Anleitungen · Kartentechnikbuch · Techniken

Die (Double) Dutch Fold Card – meine Technik im Kartentechnikbuch Nr. 2

Hallo Ihr Lieben,

wie bereits in meinem vorangegangenen Blogbeitrag angekündigt, habe ich mit insgesamt 39 kreativen Demonstratoren auch am Kartentechnikbuch Nr. 2 teilgenommen. Zuständig war ich in diesem tollen Kreativbuch für die sogenannte „(Double) Dutch Fold Card“, die ich Euch heute vorstellen möchte. Natürlich erhaltet Ihr auch eine detaillierte Anleitung zum Nachwerkeln.

Mit dieser Variante der (Double) Dutch Fold Card habe ich teilgenommen:

(Double) Dutch Fold Card, Kartentechnikbuch Nr. 2, Schönheit des Orients, Thinlits Formen Orient-Medaillons, Lagenweise Kreise, Stickmuster, Background Bits, Stampin' Up, Kuestenstempel.blog

Nun die detaillierte Anleitung mit den benötigten Materialien für Euch:

Ihr braucht:

  • Kartenbasis: Farbkarton in 21 x 9,9 cm (hier in „Sommerbeere“)
  • Klappenteil: Farbkarton in 20,1 x 8,6 cm (hier in „Feige“)
  • Innenblatt: Farbkarton in Vanille Pur in 13,8 x 8,9 cm
  • Außendekoration der Klappen: 2 Stück Farbkarton in Vanille Pur in 7,5 x 4 cm
  • Stempel und Dekoration nach eigenem Geschmack

(Double) Dutch Fold Card, Kartentechnikbuch Nr. 2, Schönheit des Orients, Thinlits Formen Orient-Medaillons, Lagenweise Kreise, Stickmuster, Background Bits, Stampin' Up, Kuestenstempel.blog

Zunächst falzt Ihr die Kartenbasis auf der langen Seite bei 14,8 cm.

(Double) Dutch Fold Card, Kartentechnikbuch Nr. 2, Schönheit des Orients, Thinlits Formen Orient-Medaillons, Lagenweise Kreise, Stickmuster, Background Bits, Stampin' Up, Kuestenstempel.blog

Nun wird auch der Klappenteil gefalzt und zwar beidseitig auf der langen Seite bei 5 cm.

Den Klappenteil klebt Ihr nun von hinten auf die Kartenbasis. Achtet dabei darauf, dass nichts überlappt und die Karte vorne möglichst bündig schließt. Das Innenblatt und die Außendekoration der Klappen kann anschließend mit Mehrzweck-Flüssigkleber aufgeklebt werden. Nun kann die (Double) Dutch Fold Card ganz nach Eurem eigenen Geschmack verziert werden.

Ich habe dafür folgende Materialien genutzt:

  • Farbkarton und Stempelkissen in „Sommerbeere“ und „Jeansblau“
  • Farbkarton in „Vanille Pur“
  • Stempelsets „Schönheit des Orients“ und „Background Bits“
  • Thinlits Formen „Orient-Medaillons“
  • Framelits „Lagenweise Kreise“ sowie „Stickmuster“

Den Spruch „Mit dir ist alles schöner“ aus dem Set „Schönheit des Orients“ habe ich auf „Vanille Pur“ gestempelt und mit einem Kreis aus den Framelits Stickmuster ausgestanzt. Das filigrane Medaillon aus den gleichnamigen Thinlits Formen „Orient-Medaillons“ habe ich mit einem Wellenkreis aus den Framelits „Lagenweise Kreise“ kombiniert und zusammen in „Jeansblau“ ausgestanzt. Der gleichen Wellenkreis in „Vanille Pur“ wurde hinter das „Jeansblaue“ Medaillon geklebt, in dessen Mitte der Kreis mit dem Spruch mit Hilfe von Stampin‘ Dimensionals positioniert wurde.

Das fertige Kreismedaillon habe ich zur Hälfte auf die Klappe der Basiskarte geklebt. Die Verzierungen des Innenblattes und der äußeren Klappen wurden mit dem Stempelset „Background Bits“ für GastgeberInnen bestempelt.

Fertig sah das ganze Projekt dann so aus, bevor es sich mit dazu passenden Anleitungen auf den Weg zur Organisatorin des Kartentechnikbuches Nr. 2 gemacht hat.

(Double) Dutch Fold Card, Kartentechnikbuch Nr. 2, Schönheit des Orients, Thinlits Formen Orient-Medaillons, Lagenweise Kreise, Stickmuster, Background Bits, Stampin' Up, Kuestenstempel.blog

Ich freue mich jetzt auf riesig das gesamte Kartentechnikbuch mit 39 tollen Techniken 🙂 und darauf, Euch allen nach und nach neue Techniken vorstellen zu können.

Habt einen wunderbaren Start in die neue Woche!

Eure Meike

Anleitungen · Kartentechnikbuch · Techniken

Tag Topper Side Fold Card – Teilnahme am Kartentechnikbuch Nr. 1

Hallo Ihr Lieben,

ein richtig großes Projekt liegt hinter mir, ich habe an zwei Kartentechnikbüchern mitgearbeitet, die jeweils von einer Gruppe Demonstratoren gestaltet werden. Es entsteht dabei ein richtiges Kunstwerk in Form eines ganz besonderen Basteltechnikbuches.

Im Kartentechnikbuch Nr. 1 war ich für die sogenannte „Tag Topper Side Fold Card“ zuständig und heute zeige ich Euch, wie man eine solche Karte werkelt. Zunächst aber wie gewohnt mein Ergebnis:

Tag Topper Side Fold Card, Magical Mermaid, Dekoratives Etikett, Gewellter Anhänger, Kartentechnikbuch 1, Stampin' Up, Kuestenstempel.blog

Hier die detaillierte Anleitung mit Materialien:

Ihr braucht:

  • Kartenbasis: Farbkarton in 21 x 14,8 cm
  • Aufleger außen: Farbkarton in 14,2 x 5,5 cm
  • Innenblatt aus Farbkarton in Flüsterweiß in 14,2 x 9,9 cm
  • Stempel und Dekoration nach eigenem Geschmack
  • Schneidebrett
  • Stanze „Gewellter Anhänger“

Zuerst markiert Ihr auf den beiden kurzen Seiten der Kartenbasis die Mitte mit einem Bleistift.

Tag Topper Side Fold Card, Magical Mermaid, Dekoratives Etikett, Gewellter Anhänger, Kartentechnikbuch 1, Stampin' Up, Kuestenstempel.blog

Nun fädelt Ihr die Stanze „Gewellter Anhänger“ an der kurzen Seite vorsichtig ein und positioniert sie so, dass die zuvor gesetzten Markierungen mittig in der Stanze liegt. Um diese Markierung gut sehen zu können, sollte die Stanze umgedreht werden. Dann stanzt Ihr auf beiden Seiten die späteren „Verschlusslaschen“ der Karte.

Die Karte wird jetzt so in den Papierschneider gelegt, dass das Ende des ausgestanzten Wellenanhängers genau über der Schneiderille liegt. Die äußeren Stücke gilt es nun vorsichtig wegzuschneiden. Dieser Vorgang wird auf beiden Seiten wiederholt. Sollten kleine Nasen überstehen, könnt Ihr diese mit einer Papierschere vorsichtig wegschneiden.

Einen der Anhänger falzt Ihr nun in der Fortsetzung der Schnittkante. Klappt dann die Anhängerlasche nach innen und falzt von der Kartenseite mit dem gefalzten Anhänger gemessen bei 10,5 cm erneut.

 

Abschließend können die Karte, das Innenblatt sowie die äußeren Aufleger ganz nach eigenem Geschmack verziert werden. Die Karte wird mit einem Band verschlossen. Bei meiner Variante habe ich das „Saumband in Knitteroptik in Marineblau“ ausgewählt.

Für meine Karte habe ich den Aufleger außen in „Marineblau“ Ton in Ton mit den Wasserpflanzen und Bläschen aus dem Set „Magical Mermaid“ bestempelt. Die Meerjungfrau wurde mit Archiv-Stempeltinte gestempelt und dann mit den Stampin‘ Write Markern coloriert. Mit einer Papierschere habe ich sie anschließend vorsichtig ausgeschnitten und sie mit Stampin‘ Dimensionals auf den Aufleger geklebt. Der Spruch stammt ebenfalls aus dem benannten Stempelset. Ich habe ihn auf „Flüsterweiß“ in „Marineblau“ gestempelt und dann mit der Stanze „Dekoratives Etikett“ ausgestanzt. Auch die Meerjungfrau im Innenblatt wurde in „Marineblau“ gestempelt. Mit einigen Basic Strassschmuck habe ich abschließend kleine Highlights gesetzt.

Insgesamt galt es für das Kartentechnikbuch Nr.1 ganze 43 Exemplare von Karte und Anleitung herzustellen, die gut verpackt auf dem Postweg zur Organisatorin geschickt wurden. Ich bin jetzt schon ganz gespannt auf mein fertiges Kartentechnikbuch mit 43 unterschiedlichen Techniken von vielen kreativen Demonstratorinnen.

Euch allen einen wunderbaren Tag – schön, dass Ihr heute hier vorbeigeschaut habt! Hier könnt Ihr auch schon bald meinen Beitrag zum Kartentechnikbuch Nr. 2 mit Anleitung anschauen: Die (Double) Dutch Fold Card 😉

Bis hoffentlich bald, Eure Meike

 

Anleitungen · Techniken

Bokeh Technik

Guten Morgen, Ihr Lieben!

Wie versprochen gibt es heute die Anleitung für die sogenannte Bokeh Technik, mit der man insbesondere Hintergründe toll gestalten kann.

Zunächst einmal benötigt Ihr folgende Dinge:

  • Ein Stück Seidenglanz- oder Aquarellpapier (ich habe ersteres benutzt, da die Karte dann automatisch einen zarten Glanz hat)
  • Fingerschwämmchen (jede Farbe sollte ihr eigenes haben)
  • Craft Stempeltinte (weiße Stempelfarbe)
  • mehrer Farben Eurer Wahl
  • eine Folie (z.B. Kopierfolie) aus der Ihr mit Handstanzen oder der Big Shot Kreise, Wolken, Herzen … in unterschiedlichen Größen ausgestanzt habt
  • eine Unterlage

_1320224

Dann kann es auch schon losgehen. Mit den Fingerschwämmchen tragt Ihr jetzt zunächst in kreisenden Bewegungen von Außen nach Innen die ausgewählten Farben auf das Seidenglanz-/Aquarellpapier auf. Es empfiehlt sich mit der hellsten Farbe zu beginnen und mit jeder Farbe etwas dunkler zu werden. Wenn Ihr einen Farbton intensivieren möchtet, geht einfach ein zweites Mal in kreisenden Bewegungen darüber.

Auf diese Weise tragt Ihr solange Farbe auf, bis Euch das Ergebnis gefällt. Ich habe zum Beispiel am Ende hier und da noch einmal eine hellere Farbe intensiviert, damit es mehr leuchtet. Hier entscheidet jedoch ganz allein Euer persönlicher Geschmack.

Nun muss die Karte gut trocknen. Natürlich könnt Ihr den Prozess beschleunigen, wenn Ihr die Karte zum Beispiel mit dem Erhitzungsgerät (Embossingfön) trocknet.

Wenn alles gut getrocknet ist, geht es weiter. Nun legt Ihr die Folie mit den ausgestanzten Formen – wie eine Schablone – auf das eingefärbte Papier. Ich habe mich in diesem Fall für unterschiedliche Kreise entschieden. Mit einem Fingerschwämmchen wird nun weiße Craft Tinte in die ausgestanzten Kreise aufgebracht. Hierbei erreicht Ihr zartere Kreise durch Wischen der Farbe und einen intensiveren Farbauftrag durch Auftupfen. Nach und nach werden nun an allen gewünschten Stellen Kreise mit dem Schwämmchen aufgetragen. Es entsteht ein schöner Effekt, wenn sich auch einzelne Kreise unterschiedlicher Farbintensität überlappen. Sollten sich kleine Farbränder ergeben, könnt Ihr sie vorsichtig mit dem Schwämmchen abtupfen. Auch andere kleinere Missgeschicke lassen sich gut kaschieren, indem man einfach noch einmal den Kreis oder auch einen etwas größeren darüber setzt. Bitte denkt daran, dass auch die Craft Tinte gut trocknen muss, bevor Ihr mit dem entstandenen Untergrund kreativ weiterarbeiten könnt. Weiterhin empfiehlt es sich, die Folie (Schablone) gut zu reinigen, damit man noch viele weitere Karten damit gestalten kann.

_1320233

Damit Ihr einen Eindruck bekommt, zeige ich Euch hier einige Beispiele für Karten mit dem Hintergrund in der Bokeh Technik:

Ich wünsche Euch viel Freude beim Ausprobieren.

Habt einen wunderbaren Tag!
Eure Meike

Anleitungen · Gutschein

Anleitung: Gutschein-Klappkarte

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich meinen freien Tag dafür nutzen, Euch die versprochene Anleitung für die Gutschein-Klappkarte zukommen zu lassen.

p1320098.jpg

Hier erstmal die Zuschnitte, die Ihr für die Karte benötigt:

Ein Stück Farbkarton (hier „Sommerbeere“) in 10 x 4 1/4“ (Achtung: Inch)

Ein Stück „Flüsterweiß“ für den Innengruß in 3 3/4 x 2 1/2 “

Dreimal Designerpapier (hier „Florale Eleganz“) in 4 x 2 3/4 “

Zweimal Designerpapier in 4 x 1 3/4 “

Zweimal Designerpapier in 4 x 3/4 “

P1320077

Der Farbkarton wird nun bei 2 15/16 / 4 / 5 / 8 “ gefalzt und dann wie folgt gefaltet:

Ihr faltet und falzt die äußeren Abschnitte nach innen und nur das kleine spätere Gutscheinsteckfach entgegengesetzt (siehe Fotos).

Nun wird das ganze umgedreht und das Steckfach wie auf den nachfolgenden Bildern mit Abreiß-Klebeband am äußeren Rand beklebt. Achtet hier am besten genau auf die Fotos. Anschließend wird der Papierstreifen vom Klebeband entfernt und die Lasche zusammengeklebt.

Die Lasche wird nun in dem Papierschneider gelegt und ein ganz kleines Stück abgeschnitten. Auf diese Weise erhaltet Ihr das eigentliche Fach, in das man einen Gutschein oder natürlich auch einen Geldschein stecken kann:

Nun rundet Ihr mit dem Envelope Punch Board die Ecken des vorderen kleinen Deckels unserer Karte sowie die dafür vorgesehenen Designerpapierstücke ab. Passt auf, dass das Muster dabei nicht plötzlich auf dem Kopf steht 😉 . Es handelt sich um das Designerpapier, das Ihr in den Maßen 4 x 1 3/4 “ zugeschnitten habt.

Anschließend wird das Designerpapier aufgeklebt und schließlich um den Innenteil ergänzt.

Jetzt fehlt noch der Verschluss. Ich habe die Karte mit selbstklebenden Minimagneten verschlossen. Zunächst habe ich dazu einen Minimagneten an der Innenseite der kleinen Klappe, die am Ende den Deckel der Karte bildet, fixiert. Anschließend das Gegenstück aufgesetzt, hier die Klebefolie entfernt und die Karte geschlossen. Auf diese Weise kommt der Magnet automatisch an die richtige Position. Um die Magnete zu verstecken, habe ich mit der kleinsten Kreis-Handstanze (1/ 2 “) zwei kleine Kreise aus dem Designerpapier ausgestanzt und sie einfach auf die Magneten geklebt.

Am Ende gilt es nur noch, die Karte zu verzieren. Ich habe in diesem Fall das Stempelset „Gut gewappnet“ mit der passenden Handstanze, etwas Garn Metallic-Flair in Silber und ein wenig Strass ausgewählt.

P1320100

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachwerkeln.

PS: Wer lieber zusätzlich ein Video dazu schaut, findet ein wunderbares bei der lieben Sonja Schulte unter https://www.youtube.com/watch?v=09JJX7Q7uZg (Die Papiertante-NF).

Bis ganz bald

Eure Meike

Anleitungen · Geburtstag · Techniken

Double Gatefold Card – So geht´s…

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich diese Double Gatefold Card ohne abgeschrägte Flügel in „Sommerbeere“ für Euch:

P1320068

Ihr benötigt dafür folgende Zuschnitte:

  • Ein Stück Farbkarton als Grundkarte in 28,8 cm x 14,8 cm
  • Viermal Designerpapier in 4,2 cm x 14,2 cm
  • Einmal Flüsterweiß für den Innenteil in 9 cm x 14,2 cm
  • Den größten Wellenkreis aus Lagenweise Kreise aus Farbkarton
  • Den größten Kreis aus den Framelits Stickmuster in Flüsterweiß

Die Grundkarte (hier Sommerbeere) falzt Ihr bei 4,8/ 9,6/19,2/24 cm und falzt sie dann mit dem Falzbein zur obigen Karte. Das heißt: nach außen falten, nach innen falten, nach innen falten und zuletzt wieder nach außen falten.

p1320071.jpg

Nun bestempelt Ihr den Innenteil in Flüsterweiß. Ich habe hier den kleinen Zweig aus dem Set „Jahr voller Farben“ benutzt. Anschließend klebt Ihr diesen Innenteil an ihren Platz in der Mitte der Karte. Ich empfehle dazu den Tombow Kleber.

Nun klebt Ihr die vier Stücken Designerpapier wie auf den Bildern zu sehen auf. Es handelt sich bei mir um das neue Designerpapier „Florale Eleganz“.

Nun bestempelt Ihr den Kreis aus den Framelits Stickmustern – ich habe den Spruch aus dem Set „Donnerwetter“ ausgesucht. Anschließend klebt Ihr den Kreis auf den Wellenkreis, auch hierfür eignet sich Tombow. Ich habe den Kreis dann mit ausgestanzten Blüten aus dem Set „Jahr voller Farben“ verziert und kleine Perlen aus dem „Basic Perlenschmuck“ in die Mitte gesetzt.

Nun wird die Hälfte des Kreises an der Karte mit Kleber fixiert. Auf der anderen Hälfte habe ich nun zunächst am Kreis einen kleinen selbstklebenden Minimagneten platziert, das Gegenstück an den Magneten geheftet, die Klebefolie abgezogen und die Karte geschlossen. Auf diese Weise landet das Gegenstück genau auf der richtigen Stelle.

Fertig ist die Double Gate Card in Sommerbeere, ich hoffe Euch gefällt sie auch.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachwerkeln.

Bis bald

Eure Meike

Allgemein · Anleitungen · Geburtstag · Verpackungen

Süße Überraschung mit dem Envelope Punch Board

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte Euch heute eine wunderbare Verpackung für leckere Schokolade vorstellen, die Ihr ganz einfach mit dem Envelope Punch Board nachbasteln könnt. Ich finde es eine wunderbare Möglichkeit, unser tolles Designerpapier in Szene zu setzen.

Ihr benötigt ein Designerpapier in den Maßen 22,3 x 22,3 cm. Dieses stanzt und falzt Ihr mit Eurem Envelope Punch Board bei 5,4 cm und bei 7,5 cm.

Nun verlängert Ihr die Falzlinien,

dreht das Papier um 90° und setzt die Nase des Envelope Punch Boardes jeweils an nacheinander an die beiden entstandenen gefalzten Linien an. Wieder wird gefalzt und gestanzt und um 90° gedreht. So falzt und stanzt Ihr einmal rundherum.

Das Ergebnis sollte dann so aussehen. Nun rundet Ihr alle Ecken ab.

Anschließend werden die kleinen Laschen an allen vier Seiten eingeschnitten.

Es ist nun am einfachsten die Schokolade in die Verpackung zu legen und wie das Papier wie auf dem Foto um die Schokolade zu legen. Dabei falzt Ihr die Kanten nochmal nach. Die kleine Lasche könnt Ihr mit Tombow fixieren, müsst es aber nicht unbedingt.

Im vorletzten Schritt wickelt Ihr die noch offene Seite um die Verpackung herum und könnt sie dann mit einem kleinen selbstklebenden Magneten schließen.

Bei der abschließenden Verzierung sind Eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Viel Spaß beim Nachwerkeln und bis bald!

Eure Meike